Merinowolle

Und gleich noch ein paar Informationen zu Merinowolle, die ich aktuell wieder gern und oft verarbeite:

Merinowolle ist eine reine Schurwolle, also ein Naturprodukt.
Aber Schurwolle ist nicht gleich Schurwolle – da gibt es große Unterschiede.

Merinowolle
• ist sehr fein und weich und kratzt nicht
• atmet und ist deshalb hautfreundlich
• ist elastisch und formstabil
• ist schutzabweisend
• ist flegeleicht

Pflege der Merinowolle:
• Reine Schurwolle so oft wie möglich einfach an der frischen Luft auslüften lassen (Balkon oder Badezimmer), dadurch verschwinden Gerüche und Falten von allein.
• Handwäsche: Mit viel handwarmem Wasser, nicht reiben, gut spülen, Wasser vorsichtig gut ausdrücken und liegend trocknen lassen
• Maschinenwäsche: Wollprogramm mit max. 30 Grad, Wäschemenge stark reduzieren, kurzes Schleudern, liegend trocknen.
• Wichtig: KEINEN Weichspüler benutzen!

Schafe – unsere Wollelieferanten

Das Schaf stammt ursprünglich vom armenischen Mufflon ab. Der Mensch hat das Schaf vor ca.11000 Jahren domestiziert. Mit der Zeit entstanden dann über 600 Schaf-Rassen.
Das bekannteste Wollschaf ist das Merinoschaf, es liefert 40% des weltweiten Wolleaufkommens. Die Fasern der Wolle der Merinoschafe sind sehr fein und stark gekräuselt und deshalb besonders weich, aber gleichzeitig elastisch und formbeständig.
Berber aus Nordafrika brachten Feinwollschafe mit an die spanische Mittelmeerküste und kreuzten diese mit den dortigen Hausschafen.
Der Begriff Merino tauchte Anfang des 14. Jahrhunderts zum ersten Mal urkundlich auf. Weil sie besonders weich und fein war, galt die „spanische Wolle“ weltweit als die beste Qualität. Durch ein Ausfuhrverbot konnte Spanien das Monopol auf diese feine Schafwolle bis ins 18. Jahrhundert aufrecht erhalten.
Ab 1755 kamen die Merinoschafe auch nach Deutschland, hier entstand durch Kreuzungen das Merinolandschaf.
Heute haben Australien und Neuseeland den größten Bestand an Schafen mit 125 bzw. 70 Millionen Tieren, auf der ganzen Welt gibt es etwa 1 Milliarde Schafe.

Schafe auf der Wiese

Schafe in der Fränkischen Schweiz

kleines Lämmchen

Noch mehr Leuchtbommel-Mützen

Nachdem die letzten Mützen mit Leuchtbommel nicht ganz so dick und auch schon für den Übergang geeignet waren, habe ich hier neue dicke Wintermützen in tollen leuchtenden Neonfarben und natürlich zusätzlich mit Leuchtbommel – so wird kein Kind übersehen!
Die neuen Leuchtbommel-Mützen sind aus hochwertiger reiner Merinowolle, schön weich und warm, die kratzen garantiert nicht und sind waschbar in der Maschine.

Kindermütze mit Leuchtbommel schwarz-neontürkis

Kindermütze mit Leuchtbommel schwarz-neonrot

Kindermütze mit Leuchtbommel schwarz-neongrün

Kindermütze mit Leuchtbommel schwarz-neongelb

Noch mehr Kindermützen

Kindermütze mit Leuchtbommel

Für die dunklere Jahreszeit und die Sicherheit der Kinder: die Kindermütze mit Leuchtbommel!
Die Mützen sind aus kuschelweicher reiner extrafeiner Merinowolle – die kratzt garantiert nicht! Die Wolle ist nicht so dick, wie die myBoshi-Winterwolle, deshalb sind die Mützen auch schon gut für den Übergang geeignet.
In die Bommeln wurde ein reflektierendes Garn eingearbeitet, welches leuchtet, wenn es von Lichtquellen angestrahlt wird – für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr!

Kindermütze mit Leuchtbommel schwarz-neongelb

Kindermütze mit Leuchtbommel blau-rot-grün

Kindermütze mit Leuchtbommel blau-schwarz

Kindermütze mit Leuchtbommel pink-schwarz-lila

Kindermütze mit Leuchtbommel dunkelblau-orange

Noch mehr Kindermützen